drivecompanions

Zurück zur Einstiegsseite Rechtsinformation

├ťbungsfahrten ("L") ÔÇô Ausbildung f├╝r alle F├╝hrerscheinklassen au├čer A

├ťbungsfahrten k├Ânnen als Teil der F├╝hrerscheinausbildung mit einer berechtigten Begleitperson (z.B. Eltern, Verwandte, Freundinnen/Freunde) im privaten Rahmen durchgef├╝hrt werden. Die ├╝brige Ausbildung ist verpflichtend in einer Fahrschule zu absolvieren. F├╝r die F├╝hrerscheinklasse A (A1, A2) ist die Durchf├╝hrung von ├ťbungsfahrten im privaten Rahmen jedoch nicht m├Âglich.

Achtung

Diese Regelungen gelten grunds├Ątzlich auch f├╝r EU-B├╝rgerinnen/EU-B├╝rger in ├ľsterreich.

Ablauf der Ausbildung

Hinweis

Deutsche BF17-Pr├╝fbescheinigung in ├ľsterreich anerkannt

In Deutschland wird f├╝r F├╝hrerscheinneulinge, die im Rahmen des Modells des "Begleitenden Fahrens" ab 17 ausgebildet wurden, vorerst kein F├╝hrerschein, sondern eine sogenannte "Pr├╝fbescheinigung" ausgestellt, mit der unter 18 Jahren nur in Begleitung gefahren werden darf. Ab 18 Jahren kann der regul├Ąre F├╝hrerschein beantragt werden. In ├ľsterreich wird diese Pr├╝fbescheinigung bis zum 18. Geburtstag anerkannt. Das hei├čt, dass unter den gleichen Voraussetzungen wie in Deutschland (in Begleitung) gefahren werden darf. Ab dem 18. Geburtstag muss die Lenkerin/der Lenker im Besitz des regul├Ąren F├╝hrerscheins sein. Die in Deutschland bestehende "Nachfrist" von drei Monaten f├╝r die Ausstellung des Scheckkartenf├╝hrerscheines wird in ├ľsterreich nicht anerkannt.

Letzte Aktualisierung: 28. J├Ąnner 2021

F├╝r den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium f├╝r Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilit├Ąt, Innovation und Technologie