drivecompanions

Zurück zur Einstiegsseite Rechtsinformation

Anonymverf├╝gung

Eine Anonymverf├╝gung ist eine Verwaltungsstrafe, die einer Person zugestellt wird, von der die Beh├Ârde annimmt, dass diese die Verwaltungs├╝bertreterin/den Verwaltungs├╝bertreter kennt bzw. leicht feststellen kann (z.B. Zulassungsbesitzerin/Zulassungsbesitzer eines Pkw).

Sie kann nur dann ausgestellt werden, wenn die ├ťbertretung folgenderma├čen festgestellt wurde: Durch

Gegen die Anonymverf├╝gung ist kein Rechtsmittel zul├Ąssig. Innerhalb von vier Wochen nach der Ausfertigung der Anonymverf├╝gung ist es m├Âglich, den Strafbetrag einzuzahlen, der bis zu 365 Euro ausmachen kann. Um diese Frist zu wahren, muss der Strafbetrag innerhalb der vierw├Âchigen Frist auf dem Konto der Beh├Ârde einlangen. Wird fristgerecht bezahlt, darf die Beh├Ârde keine weiteren Nachforschungen anstellen. Wird nicht oder nicht fristgerecht bezahlt, wird die Anonymverf├╝gung gegenstandslos und die Beh├Ârde muss die Verwaltungs├╝bertreterin/den Verwaltungs├╝bertreter ausforschen.

Hinweis

Anonymverf├╝gungen d├╝rfen bei amtlichen Ausk├╝nften nicht erw├Ąhnt werden.

Ausf├╝hrliche Informationen zum Thema "Verwaltungsstrafrecht" finden sich auf oesterreich.gv.at

Letzte Aktualisierung: 5. M├Ąrz 2024

F├╝r den Inhalt verantwortlich: oesterreich.gv.at-Redaktion