drivecompanions

Zurück zur Einstiegsseite Rechtsinformation

Strafverf├╝gung

Eine Strafverf├╝gung kann von der zust├Ąndigen Beh├Ârde erlassen werden, wenn eine Verwaltungs├╝bertretung dienstlich von Organen (z.B. der Polizei oder der Stra├čenaufsicht) oder bei automatischer ├ťberwachung (z.B. Radarmessungen) wahrgenommen wird. Die Beh├Ârde ist in diesen F├Ąllen em├Ąchtigt, in einem abgek├╝rzten Verwaltungsstrafverfahren eine Geldstrafe in der H├Âhe von bis zu 600 Euro zu verh├Ąngen.

Als Rechtsmittel gegen eine Strafverf├╝gung kann Einspruch erhoben werden. Dieser muss binnen zwei Wochen nach Zustellung m├╝ndlich oder schriftlich (per Post, Fax, E-Mail), jedoch nicht telefonisch, bei der Beh├Ârde eingebracht werden, die die Strafverf├╝gung erlassen hat.

Hinweis

Aus dem Schreiben muss deutlich hervorgehen, dass es sich um einen Einspruch handelt und es muss die Bezeichnung der Strafverf├╝gung beinhalten.

Letzte Aktualisierung: 26. Februar 2024

F├╝r den Inhalt verantwortlich: oesterreich.gv.at-Redaktion